Leistungssstarke Flüster-Firewall

Wer nichts auf die vielen hardware-Router-Firewalls hält, der sollte sich überlegen, eine echte Firewall als Bannwall zum Internet aufzubauen. Vieles spricht dafür, dagegen aber zum Beispiel, dass man dann immer einen vollwertigen PC am laufen hat – und das erzeugt Stromkosten und unliebsamen Lärm, denn nicht jeder kann seine Firewall neben dem home-Server im Keller verstecken. Dieser Ansatz lässt sich aber auch im Arbeitszimmer umsetzen …

Aufgebaut ist das leistungsstarke und zugleich flüsterleise wie sparsame System so:

  • Gehäuse ITX lc-1300mi: 40,70 EUR
  • Speicher 2GB DDR2 667 MHz: 30 Euro
  • Mainboard MSI IM-945GSE Atom N270 on Board: 138 Euro
  • Samsung SSD 64GB 2,5 Zoll: 143 Euro

In Summe also 351 Euro, die sich absolut bewähren. Preistreiber sind das Board (2x NIC onboard) und die SSD. Letztere sollte mit der Zeit rasch billiger werden, wenn jemand ein Atom-Board mit zusätzlicher NIC verbaut, sollte das auch funktionieren, Thema ist dann vielmehr die Treiber-Integration in der Firewall-Distro.

Als Firewall habe ich Astaro 7.5 (die home edition mit 50 IPs ist kostenlos) verwendet, die einwandfrei funktioniert.

Ein Gedanke zu „Leistungssstarke Flüster-Firewall“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.